Fernwandern

E1   Nordkap - Sizilien
E2   Galway - Nizza
E3   Istanbul - Kap St. Vincent
E4   Kap St. Vincent - Zypern
E5   Pointe du Raz - Venedig
E6   Kilpisjärvi - Dardanellen
E7   Lissabon - Ukraine
E8   Dursey Head - Istanbul
E9   Kap St. Vincent - St. Petersburg
E10 Nuorgam - Tarifa
E11 Den Haag - Russland

Poster
Wandergedichte   2
Länderinformationen
Fernwandern Impressum

Fernwanderweg E1 und E6 in Deutschland



Flensburg, Deutschland Schleswig-Holstein
Infos & Reisetipps


Unterkunft & Übernachtung

Im schönen Stadtteil Engelsby der Stadt Flensburg befindet sich das Zweifamilienhaus des Vermieters Olaf Picker. Die hellen, freundlichen und gemütlichen Gästezimmer im Obergeschoss des Hauses bieten in einer ruhige Sackgassenlage das entsprechende Wohlfühlambiente. Die drei günstigen Einzel- und Doppelzimmer sind auf Option mit Frühstück buchbar. Im Souterrain des Hauses offenbart das moderne Apartment die Alternative als Unterkunft zum Gästezimmer. Der 86 qm große Wohntraum ist über einen separaten Eingang erreichbar, besitzt eine großzügige, 60 qm messende Terrasse mit Gartenmöbeln und Grill, beherbergt zwei Schlafräume, eine gut ausgestattete  Einbauküche und ein Badezimmer. Die gute Busanbindung, der Badestrand und die Innenstadt in jeweils nur 2 km Entfernung, sowie ein in fünf Gehminuten erreichbares Landschaftsschutzgebiet für ausgedehnte Wanderungen stellen weitere, gute Gründe für die Wahl dieses Domizils dar.


Sehenswürdigkeiten & Ausflugsziele

Flensburg weist eine lange Tradition als ehemalige Hafen- und Handelsstadt auf. So ist auch das Stadtbild mittelalterlich, historisch von vergangener, mariner Glorie geprägt. Vier Altstadtkerne vereinen mehrere alte, charmante Gebäude, wie die "Johanniskirche" als älteste Kirche der Stadt aus dem 12. Jahrhundert, die gotische "Marien- und Nikolaikirche", die "Heiliggeistkirche" und das "Franziskanerkloster". Mit dem "Nordertor" steht  im Altstadtkern auch das Wahrzeichen der Stadt.

Weitere typische Bauwerke neben dem 1602 erbauten "Kompagnietor" sind die Kaufmannshöfe, der "Süder- und Nordermarkt", die Handwerkshöfe in der "Roten Strasse", die Fachwerkhäuser im "Oluf-Samson-Gang", die Schiffbrücke,  der Hauptbahnhof, die "Berg- und Johannismühle" und natürlich der Flensburger Hafen.

Grüne Oasen, wie der große "Christiansenpark" mit wunderschöner Landschaft, der "Volkspark" oder der "Rummelgang" gliedern sich perfekt in das Stadtbild ein.

Tradition findet sich in Flensburg neben der Schifffahrt auch im Bereich Theater wieder. Daher haben sich hier viele Theaterhäuser angesiedelt. Das "Schleswig-Holsteinsche Landestheater und Sinfonieorchester" bietet als größtes seiner Art Ballett-, Schauspiel-, Theater- und Musikaufführungen.

Die originelle "Theaterwerkstatt Pilkentafel" entspricht Kindern und Erwachsenen gleichermaßen, das kleine "Orpheustheater" lockt mit intimer Atmosphäre und komplettiert mit der "Niederdeutschen Bühne der Stadt Flensburg" und dem "Dänischen Theater - Det Lille Teater" das Angebot.

Das Kulturprogramm lässt sich jedoch noch mit dem Museumsangebot erweitern.

Berühmtestes ist der Museumsberg, ein Museum für Kunst- und Kulturgeschichte zwischen dem 13. und 20. Jahrhundert der Region Flensburg und Umgebung. Das 1876 gegründete Kulturgut vereint das "Heinrich-Sauermann-Haus" und das "Hans-Christiansen-Haus", welche auf  3000 m² Ausstellungsfläche eine umfangreiche Möbelsammlung, originale Bauernstuben und die größte Sammlung der schleswig-holsteinschen Malerei des 19. Jahrhunderts und des Expressionismus präsentieren.

Nicht weniger bedeutend für die Region ist das "Schifffahrtsmuseum", welches zu den Themenschwerpunkten Schifffahrt und Schiffsbau zahlreiche Schiffporträts, Modelle, Seekarten, Navigationsinstrumente und Galionsfiguren bereit hält. Zusätzlich beinhaltet das 1984 eingerichtete Museum im Kellergeschoss das in Deutschland einmalige "Rummuseum". Die alten Gewölbe duften intensiv nach dem hochprozentigen Getränk und erzeugen das passende Ambiente zur Aufklärung über die Rumentstehung im ehemaligen Zollparkhaus.

Der maritimen Tradition  Flensburgs sind des weiteren der "Museumshafen" an der hölzernen Schiffbrücke mit Steganlage, Bohlwerk, Wachhütte, Kran und Lüttfischerhafen, die "Museumswerft" und das "Fischereimuseum" gewidmet.

Flora und Fauna, sowie die Geologie der Flensburger Umgebung eröffnen sich dem interessierten Besucher im "Naturwissenschaftlichen Museum". Sechs große Ausstellungsräume im "Heinrich-Sauermann-Haus" auf dem "Museumsberg" gewähren von April bis Oktober überraschende Einblicke in die Tier- und Pflanzenwelt des Nordens.

Die "Bergmühle" ist eine der letzen beiden existierenden Windmühlen in Flensburg, wurde 1792 erbaut, steht unter Denkmalschutz und prägt das Stadtbild so enorm, dass ein Besuch der Stätte unbedingt zu empfehlen ist.

Ein anderes Themengebiet deckt die "Gerichtshistorische Sammlung" im Landgericht Flensburg ab. Dieses Museum demonstriert den damaligen Arbeitsalltag der Justiz über die originalgetreu eingerichteten Arbeitsräume von Richtern und Anwälten, die alte Gefängniszelle und die Bibliothek.

Schließlich bietet die "Phänomenta" als Novum eine völlig neuartige Form des Museums. Das "Science Center" zum Erleben und Begreifen von Natur und Technik vermittelt über 120 Stationen physikalisches Wissen durch Experimente mit Spaß und Aha-Effekt für die  ganze Familie und rundet so das vielseitige Kulturprogramm der Stadt Flensburg ab.




Infos & Reisetipps

Flensburg ist eine 56,38 km² große Stadt im Norden Schleswig-Holsteins, unmittelbar an der dänisch-deutschen Grenze gelegen. Nach Kiel und Lübeck zählt Flensburg als drittgrößte Stadt des Bundeslandes und gliedert sich in die dreizehn Stadtteile Altstadt, Neustadt, Nordstadt, Westliche Höhe, Friesischer Berg, Weiche, Südstadt, Sandberg, Jürgensby, Fruerlund, Mürwik, Engelsby und Tarup. Die Lage der Stadt 20 Meter über NN in der Flensburger Förde, einer Ausbuchtung der Ostsee, begründet den Zweitnamen "das Tor zum Norden" der 87.065-Seelen-Gemeinde (Stand 2006).

Eine Besonderheit stellt die nordische Mundart einiger Einwohner, Flensburger Petu, dar, welche leider nur noch selten gesprochen wird. Überregionale Bekanntheit erlangte Flensburg außerdem durch die Brauerei des bekannten Flensburger Bieres, die verschiedenen Feste, wie die "folkBALTICA" für nordische und baltische Musikkulturen oder die "Flensburger Hofkultur", ein Sommerfestival, bei dem die Höfe der Innenstadt als Freilichtbühnen dienen und jede Menge mediterrane Atmosphäre versprühen und natürlich durch die allen Autofahrern geläufigen "Punkte in Flensburg" als Strafe für diverse Vergehen im Straßenverkehr.


Buchtipp: Mörderisches Flensburg Kriminalgeschichten aus der Fördestadt


Wandern in Harrislee

Ihre Anregungen und Informationen auf dieser Seite ?